Dellmensingen Prozess abgeschlossen – Ende Gut, Alles gut?

Letzte Woche wurde das Urteil im Dellmensinger Fackelwurf Prozess bestätigt und der SSV Ulm positionierte sich öffentlich gegen die Tat und das Soli-Transpi für die Täter in ihrem Stadion. Link Der Prozess fand dieses Jahr zwischen Mai und September statt und behandelte einen antiziganistischen Fackelwurf, der als versuchter Mord angeklagt wurde. Er sorgte für viel, zum Teil bundesweite, Medienberichte und scheint nun abgeschlossen.

Wir haben diesen Prozess kritisch begleitet und wollen hier unsere Gedanken dazu nochmal erweitert darlegen, nachdem Urteil am 23.09. hatten wir bereits was dazu geschrieben: https://kollektiv26.blackblogs.org/2020/09/23/prozessende-des-antiziganistischen-mordversuchs/#more-1023
 

– Die Strafen und die Täter – 

Leo Braun – 1 Jahr 4 Monate auf Bewährung + 1200 € an die Hildegard-Lagrenne-Stiftung 
Robin Daiber – 1 Jahr auf Bewährung
Dominik Oberüber – 1 Jahr 4 Monate auf Bewährung + 1200 € an die Hildegard-Lagrenne-Stiftung 
Julian Frank – 10 Monate auf Bewährung + 1200 € an die Hildegard-Lagrenne-Stiftung 
 

Continue reading „Dellmensingen Prozess abgeschlossen – Ende Gut, Alles gut?“

Statment zu Gleis 44 und Rechte Umtriebe Ulm

Gestern erschien eine Recherche von einem Recherchekollektiv namens „Rechte Umtriebe Ulm die belegt wie ein Nazi im Gleis 44 Kampfsport trainiert.

Das ganze Wochenende über haben wir von dem in dem Artikel erwähnten Trainer Drohungen erhalten, da er u.a. uns  für die Inhalte einer anderen Gruppe verantwortlich macht.

Wir wollen hiermit alle Gruppen in Ulm die politisch aktiv sind warnen. Der Trainer kündigte an Polizei, Staatsschutz, Stadt Ulm, Privatdetektive einzuschalten sowie Belohnung für Informationen auszusetzen. Es scheint ihn dabei weder die Faktenlage noch welche Gruppen was veröffentlichen zu interessieren, er mischt alles durcheinander. Dabei geht es in dem Artikel nicht mal um ihn Schwerpunktmäßig, sondern vor allem die extrem rechte Hooliganszene Ulms und Dominik O.., einem eindeutigen Nazi den er trainiert(e).

Aus unserer Perspektive hat hier jemand, der mit den Konsequenzen seiner eigenen Handlungen konfrontiert wurde, alles versucht um kritische Berichterstattung zu unterdrücken und Menschen massiv einzuschüchtern.

Diese Person arbeitet im Gleis an der Tür. Für uns ist klar, das Gleis 44 ist aktuell kein sicherer Ort für uns und alle anderen Menschen die als links gesehen werden.

Continue reading „Statment zu Gleis 44 und Rechte Umtriebe Ulm“

Braune Brut – Zwischen rechten Dörfern und Hooligans

Seit mehreren Wochen läuft nun der Prozess gegen die 5 Nazis aus Dellmensingen, die angeklagt sind wegen einem antiziganistischem Mordversuch an einer Familie. Mittlerweile läuft das Verfahren nur noch in Bezug auf die Straftat „Nötigung“ und das Gericht prüft, ob das Verfahren ausgeweitet wird auf Nötigung gegen alle Personen, die auf dem angegriffenen Platz wohnten (über 30 Menschen). Der Mordversuch als solches kann vermutlich nicht mehr vor Gericht nachgewiesen werden, auch wenn dieser nahe liegt.

Die fünf Angeklagten sind wegen dieser Änderung nach 10 Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen worden und vier trafen sich öfter miteinander und mit ihren Nazifreunden. Die vor Gericht geheuchelte Reue flog durch antifaschistische Recherche auf und durch Unterstützung von Dritten. Das zeigt, dass eine kritische Prozessbegleitung notwendig ist. Auch um eine öffentliche Debatte zu erreichen ist diese unabdingbar. Deswegen ist es um so erschreckender, dass der Prozess kaum Beachtung findet und weder Stadträte, Parteien, Vereine oder andere Gruppen dieses Thema aufgreifen. Einzelne Ausnahmen gibt es immerhin.

Wir haben zwei Artikel veröffentlicht. In der Konkret (kurze Zusammenfassung, Bild) und Gaidao (längerer Bericht, Link Titelblatt und S. 32: https://fda-ifa.org/Gai-Dao.pdf) .

Konkret: Continue reading „Braune Brut – Zwischen rechten Dörfern und Hooligans“